Naviagation

Kind aus Mengerskirchen
Es barucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen.
 

"Opa, ich lass dich nie mehr los"

Bernhard HartmannHELFT UNS HELFEN Bernhard Hartmann ist Pate für einen Neunjährigen

VON DOROTHEE HENCHE

Mengerskirchen-Waldernbach. Es ist Dienstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr. An der Tür von Bernhard Hartmann klingelt es. Draußen steht der neun Jahre alte Leon Burow, der zu seinem „Paten" möchte.

Der 63-Jährige aus Waldernbach hat dieses Aufgabe durch die Ehrenamtsbörse „Zusammen sind wir stark" vor drei Jahren übernommen.

Bildungsforum Mengerskirchen in Kooperation mit dem Familien-, Jugend- und Seniorenbüro die Ehrenamtsbörse als Nachbarschaftshilfe im Marktflecken aufgebaut. Um das Projekt mit Leben zu füllen, wurde ein Faltblatt entworfen und in alle Haushalte des Marktfleckens verteilt. Der verwitwete Rentner aus Waldernbach, der auf der Suche nach einer Aufgabe war, kreuzte eine Reihe von Tätigkeiten an, die er gerne übernehmen würde. „Ich habe mir einen Enkel gewünscht, mit dem ich spazieren gehen kann", verrät er. Nur wenige Tage darauf habe er einen Anruf von der Gemeinde erhalten, ob er sich denn vorstellen könne, einem siebenjährigen Erstklässler einmal pro Woche vorzulesen. „Vorgelesen habe ich ihm bis heute nicht", sagt der Waldernbacher lachend.

Einen Berufswunsch hat der Jungspund schon: Feuerwehrmann

Doch er willigte zunächst ein und so kam es zu einem ersten Treffen, bei dem neben Rita Ebenig-Kraut vom Familienbüro auch Leons Mutter mit dabei war.
Der Junge hat vier Geschwister, da sei es gut, wenn ihm zusätzlich etwas mehr Aufmerksamkeit geschenkt werde, erklärt Hartmann. So begann die „Patenschaft" der beiden. Jeden Dienstagnachmittag ist Leon jetzt bei Bernhard Hartmann. Zur Begrüßung gibt es meistens einen heißen Kakao und Plätzchen. Dann sitzen die beiden am Küchentisch und der Neunjährige kann erst einmal ein wenig zur Ruhe kommen, wie es der Rentner beschreibt. Gemeinsam machen die beiden dann alles, was ein Opa und sein Enkel normalerweise auch so machen. Sie spielen „Mensch ärgere dich nicht", fahren in den Tiergarten oder zum Einkaufen, mähen im Sommer zusammen Rasen oder gehen spazieren. In den Ferien haben sie mehrZeit, so dass sie auch schon mal gemeinsam Tagesausflüge unternehmen, wie beispielsweise nach Koblenz.

Am liebsten mag es Leon, wenn sie sich handwerklich betätigen. Als Beweis holt Hartmann den Akkuschrauber aus der Garage. Mit diesem hat der Jungspund schon so einiges ausprobiert. Wie der Sohn von Bernhard Hartmann, der bei der Freiwilligen Feuerwehr Waldernbach ist. Für ihn gibt es bei seinem „Opa", wie er Bernhard Hartmann mit großer Selbstverständlichkeit nennt, ohnehin viele neue Dinge des Alltags zu entdecken. „Beim Einkaufen hat er das Leergut weggebracht und einen Bon über 57 Cent erhalten. Im Markt hat er dann einen Spielzeugtraktor für 6,99 Euro gesehen, den er sich wünschte. Also haben wir angefangen zu sparen", berichtet Hartmann. Er schenkte ihm ein Sparschwein.
Fürs Straßekehren oder andere Hilfen gab es dann immer eine kleine Entlohnung, bis der Betrag zusammenkam. Jetzt spart Leon eifrig weiter, denn natürlich hat er noch ganz viele Wünsche, wie er verrät. Inzwischen besteht eine enge Bindung zwischen dem Paten und dem Schüler. Neben dem regelmäßigen Treffen einmal in der Woche kommt Leon auch schon mal kurz zwischendurch vorbei. Anfangs wohnte er noch in Waldernbach, da kam er zu Fuß, jetzt von Mengerskirchen aus setzt er sich auch mal auf das Fahrrad.

In das Ehrenamt sei er reingewachsen, betont Hartmann. Die Ausbildung zum Engagement-Lotsen, die das Land Hessen anbietet, hat er zwar erfolgreich absolviert und viele gute Infos erhalten, doch leider habe er nicht vorher, sondern erst ein Jahr nach der Übernahme des Ehrenamts daran teilgenommen.
Das Engagement als Pate selbst läuft unbefristet.

„Opa, ich würde dich niemals mehr loslassen", ruft Leon und rennt vor die Haustür, wo die nächste gemeinsame Aufgabe auf die beiden wartet: die Sommerreifen sauber machen, bevor sie in den Keller wandern. Das Bildungsforum Mengerskirchen: In Mengerskirchen haben sich alle an Bildung und Erziehung beteiligten Institutionen zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, das in vielen Bereichen aktiv für einen besseren Zugang und eine
Begleitung von Kindern und Jugendlichen sorgt. Sämtliche an Bildung und Erziehung beteiligten Institutionen und Einrichtungen stehen in Kontakt untereinander und mit der Elternschaft.
Partner im Netzwerk sind die Kinderkrippe, Kindertagesstätten, Schulen, Kirchen, Vereine, Familienbildungsstätte und die Gemeinde Mengerskirchen mit dem Familien-, Jugend- und Seniorenbüro.
Das Bildungsforum hat verschiedene Arbeitsschwerpunkte.
Hierzu zählen die Gestaltung von Übergängen, Präventive Netzwerkarbeit, Religiosität und Werte, Inklusion sowie die Ehrenamtsbörse „Zusammen sind wir stark".

Spendenaktion dier Zeitungsgruppe Lahn Dill.

Bereits zum 13. Mal sammelt diese Zeitung über den Verein „Helft uns helfen" Spenden. Die Zeitungsgruppe Lahn-Dill unterstützt bisher 13 Vereine oder Institutionen, die sich mit Patenschaftsmodellen für die Gesellschaft einsetzen. Wenn auch Sie Projekte unterstützen möchten, überweisen Sie eine Spende auf die im Logo angegebenen Konten. Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch über den von diesem Verlag gegründeten Verein ausgestellt. (tis)

Spenden