Naviagation

Kind aus Mengerskirchen
Es barucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen.
 

Bildungsforum Mengerskirchen feierte zehnjähriges Bestehen

10-jähriges Bestehen Bildungsforum MengerskirchenMengerskirchen.Rund 350 Kinder haben sich am Weltkindertag in Mengerskirchen beteiligt und damit zugleich das zehnjährige Bestehen des Mengerskirchener Bildungsforums gefeiert.

Den Auftakt machte ein Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Maria Magdalena, den die Kinder zusammen mit den Pfarrern Walter Henkes, Dieter Braun, Herbert Leuninger und dem Pastoralreferenten Markus Neust feierten.

Symbolisch wurde dabei mit einem bunten Schirm das große „Netzwerk“ des Bildungsforums dargestellt.

Die Kinder der Dillhäuser Kinderkrippe hatten Figuren mitgebracht, die die Zusammengehörigkeit aller Menschen darstellten. Die Kindergartenkinder aus allen Ortsteilen Mengerskirchens dankten dafür, dass sie unter anderem so schön spielen können.

Schulkinder der Franz-Leuninger-Schule spielten die biblische Jakobsgeschichte und sangen dabei „Glaub mir, 14 Engel sind jederzeit bei jedem Kind“. Pfarrer Herbert Leuninger dankte in seiner Festpredigt dem Mengerskirchener Bildungsforum, das sich zehn Jahre lang intensiv für das Wohl der Kinder eingesetzt und gewirkt habe. Er forderte alle auf, auch die Kinder der Flüchtlinge willkommen zu heißen. Die Kinder sangen dazu: „Gut, dass wir einander haben, Sorgen, Freuden, Kräfte teilen und auf einem Wege gehen.“ Bürgermeister Thomas Scholz (CDU) und die Rektorin der Franz-Leuninger-Schule, Nicole Schäfer, ließen Dankesworte auf Plakaten von den Kindern vorlesen.

Im Anschluss an den Gottesdienst boten alle Kinder unter der Leitung von Anne Eid auf dem Schulhof einen „Flashmob“ dar, der nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Erwachsenen viel Freude hervorrief. Mit Trommeln, Pfeifen, Hupen, Rasseln und lauten Rufen ging es anschließend zur Franz-Leuninger-Schule, wo nach einem Rap zu dem Lied „Kennst du deine Rechte, setz dich dafür ein, sage deine Meinung, fühle dich nicht klein. Wir wollen allen Danke sagen“, mehrere Hundert bunte Luftballons in die Luft flogen und die Botschaft des Dankens und Hinweise auf fairen Handel in alle Himmelsrichtungen trugen. Herbert Schuld, Leiter der Steuerungsgruppe „Fair Trade City“, erläuterte bei dieser Gelegenheit den Schulkindern die Aufgaben und den Sinn der Fair-Trade-Aktionen, woraufhin allen Kindern vom Rewe-Markt eine Banane aus „fairem Handel“ überreicht wurde. Quelle: Nassauische Neue Presse

(ast)