Naviagation

Kind aus Mengerskirchen
Es barucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen.
 

Karl Kübel Preis 2010 geht nach Mengerskirchen

Bundesfamilienministerin überreicht in Berlin Karl Kübel Preis 2010

Karl-Kübler Preisverleihung 2010

"Das Bildungsforum Mengerskirchen ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie in einer Kommune im gemeinschaftlichen Zusammenwirken der gesellschaftlichen Kräfte ein starkes und verlässliches Netzwerk für Familien entstehen kann. Eltern und Kinder werden mit ihren individuellen Bedürfnissen wahrgenommen und erhalten passgenaue Angebote.

Die Familien werden jedoch nicht lediglich im versorgenden Sinn begleitet und unterstützt, sondern auch in besonderem Maße aktiviert, um ihre Situation auch im gestärkten Vertrauen auf die eigenen Kräfte zu verbessern. Dies entspricht ganz dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe, für das sich der sozial engagierte Unternehmer und Stifter Karl Kübel Zeit seines Lebens bei allen familienbezogenen Förder- und Hilfsmaßnahmen eingesetzt hat".

So begründete Matthias Wilkes, Stiftungsratsvorsitzender der Karl Kübel Stiftung, die Preisvergabe an das Mengerskirchener Bildungsforum.

Eine Abordnung des Bildungsforums unter der Leitung von Bürgermeister Thomas Scholz und der Sprecherin Nicole Wegmann konnte am Dienstag, dem 7.9.2010 bei einem eindrucksvollen Festakt in der Französischen Friedensstadtkirche in Berlin den mit 50.000 Euro dotierten Preis der Karl-Kübel-Stiftung für das Projekt „Starke Kinder" entgegennehmen.

Überreicht wurde der Preis von der diesjährigen Schirmherrin des Karl Kübel Preises, Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder, und dem Stiftungsratsvorsitzenden der Karl Kübel Stiftung, Matthias Wilkes.

Karl-Kübler Preisverleihung 2010Der Karl Kübel Preis 2010 steht unter dem Motto „Macht uns stark – Präventions- und Bildungsnetzwerke für Eltern mit jungen Kindern"; es handelt sich um die höchst dotierte Auszeichnung aus dem deutschen Stiftungswesen für vorbildhaftes Engagement zugunsten von Eltern mit jungen Kindern.

Das Mengerskirchener Bildungsforum erhält die Anerkennung für vorbildliches Engagement durch Bildungs- und Präventionsangebote, die sich an alle in der Kommune lebenden Familien richten; sämtliche an Bildung- und Erziehung beteiligten Institutionen und Einrichtungen stehen im Bildungsforum in ständigem Austausch und Kontakt untereinander und zu der Elternschaft in Mengerskirchen. Die gemeinsamen Erfahrungen und Kompetenzen sowie die personellen und finanziellen Ressourcen werden gebündelt; um möglichst frühzeitig Entwicklungsrisiken im familiären Zusammenleben und bei der kindlichen Entwicklung zu erkennen und entsprechende präventive Maßnahmen zu ergreifen.

Der Preisverleihung ist ein Auswahlverfahren unter den mehr als 350 Organisationen und Initiativen aus Deutschland vorangegangen, die sich um den Karl Kübel Preis 2010 beworben haben. Nach einem intensiven Prüfverfahren, an dem ein unabhängiges Gremium von Fachleuten maßgeblich mitwirkte, sind von den Stiftungsgremien in einem nächsten

Schritt sechs Standorte für den Preis nominiert worden:

Neben Mengerskirchen waren dies

• der PAPA-Laden im Väterzentrum Berlin;

• die Stadt Gelsenkirchen mit ihrem Team Familienbildung/Familienförderung;

• das Eltern-Kind-Zentrum Lohbrügge Ost in Hamburg;

• das Projekt „von der Kindertagesstätte zum Familienzentrum" der Stadt Hannover;

• das Projekt „Elternschule /Gemeinsam stark" in Jena;

Auf den unteren Bildern sehen sie Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder und Stiftungsratsvorsitzender Matthias Wilkes (Karl Kübel Stiftung) während der Preisüberreichung an die Vertreter des „Bildungsforums Mengerskirchen" Christoph Peuser, Nicole Wegmann und Bürgermeister Thomas Scholz sowie die Mengerskirchener Delegation mit Daniela Kobelt-Neuhaus, Mitglied des Stiftungsvorstands und Stephanie Freifrau von und zu Guttenberg.

Was passiert mit dem Preisgeld?

Das Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro ermöglicht es dem Bildungsforum Mengerskirchen weitere Projekte zur Unterstützung für Kinder und Familien zu realisieren.

Der Förderverein des Bildungsforums Mengerskirchen hat ein Antragsverfahren entwickelt, um eine Benachteiligung von Kindern des Marktfleckens Mengerskirchen zu vermeiden, die aufgrund einer finanziellen Notlage oder familiären Schwierigkeiten Bildungsangebote nicht oder nur eingeschränkt wahrnehmen können.

Geplante Maßnahmen sind:

Härtefonds

bietet niedrigschwellige, schnelle, unbürokratische finanzlielle Hilfe.

Eltern helfen Eltern

  • Aufbau eines Helferpools. z.B. Eltern helfen Eltern bei der Durchführung von Kindergeburtstagen.
  • Eltern helfen Eltern durch Fahrgemeinschaften
  • Eltern helfen Eltern durch gegenseitige Babysitterdienste usw.

Familienhebammen

Anstellung einer Familienhebamme mit den Schwerpunkten auf der psychosozialen, medizinischen Beratung und Betreuung von Risikogruppen durch aufsuchende Tätigkeit.

Kinder und Familien in Trennungssituationen

Angebote und Hilfen für Kinder und ihre Familien in Trennungssituationen.