Naviagation

Kind aus Mengerskirchen
Es barucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen.
 

Inklusion

Bildungsforum Mengerskirchen – Wege zur INKLUSION in der Großgemeinde

Zukunftswerkstaetten-Inklusion-1Gestartet wurde im Bildungsforum Mengerskirchen in das Jahresthema Inklusion am 13.03.13 durch einen offenen Austausch zwischen interessierten Eltern, jungen Erwachsenen, interessierten Mandatsträgern, Bürgern und Vertretern des Bildungsforums Mengerskirchen. Es wurde deutlich, dass viele Menschen mit Behinderung oder Beeinträchtigung in der Groߟgemeinde Mengerskirchen zwar von verschiedenen Organisationen betreut werden, aber dennoch in vielen Bereichen isoliert von der Gesellschaft leben. Durch sogenannte €žZukunftswerkstätten wurden in Gruppen Möglichkeiten zur Inklusion in der Groߟgemeinde herausgearbeitet, vorgestellt und diskutiert. Gesucht wurde nach Maßnahmen und Wegen, welche die Gemeinde für den Gedanken der Inklusion öffnet und auf ihrem Weg, Vielfalt anerkennen und schätzen zu lernen, voranbringt.

Weiterlesen: Bildungsforum Mengerskirchen – Wege zur INKLUSION in der Großgemeinde

 

Inklusion

Unabhängig von den jeweiligen Entwicklungsvoraussetzungen und Bedürfnissen hat jedes Kind den gleichen Anspruch darauf, in seiner Entwicklung und seinem Lernen angemessen unterstützt und gefördert zu werden...... Der konstruktive Umgang mit Heterogenität, der auf ein differenziertes und individuelles Eingehen auf die Kinder abzielt, bietet erhebliche Chancen." (HBEP)

Inklusion geht aus von der Vision einer Gesellschaft vieler Verschiedener, die in allen Bereichen des Lebens selbstverständlich teilnehmen und deren Bedürfnisse ebenso selbstverständlich berücksichtigt werden. In Mengerskirchen haben wir in den letzten Jahren versucht uns in den Kitas und Schulen, der Kirche und der Kommune weg von der Separation hin zur Inklusion zu entwickeln. Dabei spielen aber die Bedarfe jedes Kindes und seiner Familie die entscheidende Rolle. ă„ngste gilt es ernst zu nehmen und es muss zum Wohle eines jeden Kindes gehandelt werden.

Weiterlesen: Inklusion

 

Leitung

Gabi Pötz und Valerie Beck