Arbeitsschwerpunkte des Bildungsforums

Inklusion

Unabhängig von den jeweiligen Entwicklungsvoraussetzungen und Bedürfnissen hat jedes Kind den gleichen Anspruch darauf, in seiner Entwicklung und seinem Lernen angemessen unterstützt und gefördert zu werden...... Der konstruktive Umgang mit Heterogenität, der auf ein differenziertes und individuelles Eingehen auf die Kinder abzielt, bietet erhebliche Chancen." (HBEP)

Inklusion geht aus von der Vision einer Gesellschaft vieler Verschiedener, die in allen Bereichen des Lebens selbstverständlich teilnehmen und deren Bedürfnisse ebenso selbstverständlich berücksichtigt werden. In Mengerskirchen haben wir in den letzten Jahren versucht uns in den Kitas und Schulen, der Kirche und der Kommune weg von der Separation hin zur Inklusion zu entwickeln. Dabei spielen aber die Bedarfe jedes Kindes und seiner Familie die entscheidende Rolle. Ängste gilt es ernst zu nehmen und es muss zum Wohle eines jeden Kindes gehandelt werden.

Das Netzwerk Bildungsforum will alle Familien und Bürger dazu anregen Verschiedenartigkeit, also die Unterschiede der Menschen in unserer Kommune als Chance für uns alle zu verstehen.

Auf diesen Weg wollen wir uns gemeinsam machen, denn nicht die Institutionen entscheiden darüber, was richtig und gut für ein Kind und seine Familie ist. Eltern und junge Erwachsene sind ausdrücklich zu einem dialogischen Prozess eingeladen. Hier sollen sich alle mit ihren Bedürfnissen und Ängsten verstanden fühlen und gemeinsam soll noch nach Lösungen für Mengerskirchen gesucht werden.

€žUnsere Gesellschaft lebt von der Verschiedenheit: Jeder Mensch ist anders, jeder Mensch kann mit seinen besonderen Fähigkeiten und Erfahrungen unser Zusammenleben bereichern. Gelingt es uns, die Vielfalt der Menschen anzunehmen, zu fürdern und zu nutzen, profitieren wir alle: die Gemeinschaft als Ganzes und jeder Einzelne, der in ihr lebt." (Dr. Rita Süssmuth)

pdfProjektskizze

Wie können Sie das Bildungsforum unterstützen?

Nehmen Sie Kontakt auf